Mit 11 Matchbällen zum Sieg für Lettland

02.08.2022 - Wien, Österreich

In einem Golden Set mit Gänsehautmomenten bis zum Ende sicherten sich die Lettinnen den Gewinn

In das erste Match ging für Spanien das Youngster-Duo Daniela Álvarez und Tania Moreno, die sich derzeit mit dem Titel der U22-Europameisterinnen schmücken dürfen gegen die gleichaltrigen Lettinnen Anete Namike und Varvara Brailko an den Start, die in Wien ihr Debut geben. Den ersten Satz entschieden die Spanierinnen mit 21:13 eindeutig für sich. In diesem Satz konnten sie mit zwei Ace Services brillieren.

Im zweiten Satz zeigte sich ebenfalls von Beginn an ein klarer Vorsprung der Spanierinnen. Die Lettinnen wirkten als kämen sie in der Wiener Red Bull Beach Arena nicht so richtig in den Flow. In diesem Match glänzten Álvarez/Moreno mit zwei Blocks und einem weiteren Ace Service und zeigten eine Side Out Quote von über 80 Prozent. Wenig überraschend also, dass sich die 20-jährigen, spanischen Damen den zweiten Punkt holten. Das Ergebnis endete wie im ersten Satz bei 21:13.

Das zweite Match bestritten die Routiniers und Nr. 1 der jeweiligen Nationen für Lettland und Spanien. Die Spanierinnen Angela Lobato und Belén Carro, die den fünften Platz beim Challenger in Tlaxcala und den neunten Platz beim Elite16 in Gstaad einholten, trafen auf Anastasija Kravcenoka und Tina Graudina, die sich im Vorjahr auf den vierten Platz bei den A1 CEV Volleyball Europameisterschaften in Wien spielten.

Im ersten Satz lieferten sich die beiden Nationen einen abwechselnden Punkteausgleich bis die Lettinnen nach dem siebenten Punkt im Gleichstand die Spanierinnen überholten und das Ruder übernahmen. In gewohnter Manier zeigten die Lettinnen ihr Können im Blocken, nämlich gleich vier Mal und erreichten gegen Ende hin einen 7-Punkte-Vorsprung mit 21:14, womit sie den ersten Satz für sich entschieden.

Die Wende kam im zweiten Satz, als zunächst die Spanierinnen punkteten, die Lettinnen jedoch schnell aufholten und die beiden Nationen bis Punkt 8 abwechselnd um die Führung kämpften. Nach der technischen Auszeit konnten die Lettinnen einen Vorsprung ausbauen und leiteten letztlich mit einem 4-Punkte-Vorsprung von 21:17 ein Golden Set ein.

Beim Golden Set, in dem die Siegerinnen des zweiten Matches eingesetzt wurden, ging es so richtig heiß her und die Spielerinnen sorgten für Gänsehautstimmung im Stadion, da es ein weiteres Mal zum Kopf-an-Kopf-Rennen kam. Die Lettinnen verschenkten einen Punkt, als ihnen ein Service-Fehler unterlief, weshalb den Spanierinnen der Punktevorsprung von 7:5 gelang. Zum ersten Matchball kam es bei einem Punktestand von 14:11 für Spanien. Nach einem Ball im Netz und einem Block von Graudina holte das lettische Team zum Punktegleichstand 14:14 auf. Spanien wiederum gelang der 15. Punkt und so begann eine weitere Matchball-Serie, die bei den Fans für Wirbel sorgte. Nach dem unglaublichen 11. Matchball für Lettland gelang ihnen der Zwei-Punkte-Vorsprung, womit sich die Lettinnen den Sieg sicherten.