EM Geschichte

 

Seit 1993 wird bei CEV Beachvolleyball Europameisterschaften um die Krone Europas gekämpft. Österreich ist bereits zum 3. Mal Gastgeber der Europameisterschaften. Nach Klagenfurt 2013 und 2015 kommt es heuer in Wien zum Showdown der europäischen Beachelite.

Besonders die Erinnerungen an die Goldmedaille der Schwaiger-Sisters in Klagenfurt 2013 lässt das Herz von Österreichs Beachvolleyball-Fans beim Gedanken an eine Heim-EM höherschlagen. Bei den Männern muss man auf der Suche nach einem österreichischen Top-Ergebnis noch gar nicht so weit in die Vergangenheit blicken: 2019 konnten Martin Ermacora und Moritz Pristauz bei den Europameisterschaften in Moskau ihre bisherige Karriere mit einer Bronzemedaille veredeln. Auch 2021 sind die beiden voller Tatendrang und wollen mit einem Topergebnis auf heimischem Boden ein weiteres Mal aufzeigen.

In den letzten Jahren ist bei den Männern vor allem die Dominanz des norwegischen Teams Mol/Sørum nicht von der Hand zu weisen. Mit ihrem Sieg in Jurmala 2020 und dem damit dritten Europameistertitel in Folge, reihten sich die Norweger in eine elitäre Gruppe ein: Nur den Schweizer Brüdern Paul und Martin Laciga, die die Europameisterschaften von 1998 bis 2000 dreimal hintereinander gewinnen konnten, sowie den Niederländern Richard Schuil und Reinder Nummerdor, die 2008 bis 2010 immer ganz oben am Treppchen standen, gelang dieses Kunststück bisher.

Bei den Damen konnten sich bei der letzten CEV Europameisterschaften in Jurmala die beiden Schweizerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré zum ersten Mal eine Goldmedaille sichern. Besonders hier wird das Rennen um die Medaillenränge an Spannung nicht zu überbieten sein.

Doch wie entwickelt sich das Rennen um den Titel bei den A1 CEV Beach Volleyball Europameisterschaften 2021 presented by Swatch in Wien? Können Mol/Sørum als erstes Team überhaupt in der Geschichte der CEV Europameisterschaften vier Mal in Folge den Kampf um den Titel für sich entscheiden? Oder werden die Heim-EM und das Publikum unsere österreichischen Teams zu einem Platz auf dem Podium führen? Wir werden sehen - vom 11. bis 15. August in Wien!

Erfolgreichste Frau bei CEV Europameisterschaften:

  • Laura Ludwig (GER)
  • 4x Europameisterin
  • 9 Medaillen

Erfolgreichster Mann bei CEV Europameisterschaften:

  • Jonas Reckermann (GER)
  • 4x Europameister

Österreichische EuropameisterInnen:

  • Berger/Doppler 2003 in Alanya
  • Doppler/Gartmayer 2007 in Valencia
  • Schwaiger/Schwaiger 2013 in Klagenfurt

Nationenwertung:

Frauen:                                                                    Herren:

  1. Deutschland (8 Titel)                                         1. Deutschland (5 Titel), Norwegen (5 Titel)
  2. Italien (5 Titel)                                                    
  3. Niederlande (3 Titel), Griechenland (3 Titel)     3. Schweiz (4 Titel), Niederlande (4 Titel)