Europäische Teams dominieren World Tour in Sofia

24.05.2021 - Wien

Vier von sechs Medaillen gingen an europäische Teams

Im allerersten World Tour-Event in Bulgarien dominierten die europäischen Beachvolleyball Teams und konnten sich bei dem Ein-Stern Turnier, das am Sonntag in der Hauptstadt Sofia zu Ende ging, vier von sechs Medaillen sichern.

Bei den Herren standen ausschließlich Teams aus Europa auf dem Podium: Im Finale konnten sich die Russen Maksim Hudyakov/Aleksandr Kramarenko gegen die Polen Jakub Nowak/Maciej Rudol durchsetzen, die Bronzemedaille ging an die Portugiesen Hugo Campos/Joao Pedrosa.

Die Russen gewannen in Sofia ihr erstes Turnier als Team nachdem sie die Polen, die ihr erstes Turnier überhaupt zusammen bestritten, im Finale mit 2:0 (21-18, 21-13) besiegten. Die beiden beendeten das Event ohne einen einzigen Satzverlust.

Mit einem 2:0 (25-23, 21-15) konnten sich die 20-jährigen Portugiesen gegen die Polen Jedrzej Brozyniak/Piotr Janiak im Spiel um den dritten Platz die Bronzemedaille und damit ihre erste Top-3 Platzierung auf der World Tour sichern.

Bei den Damen war das Spiel um die Bronzemedaille ebenfalls ein rein europäisches Aufeinandertreffen: Hier setzten sich die Schwestern aus Österreich, Dorina und Ronja Klinger, gegen die zypriotischen Spielerinnen Erika Nystrom, eine gebürtige Finnin mit mehr als 150 World Tour-Turnieren im Gepäck, die zum ersten Mal für Zypern antrat, und Daria Gusarova mit 2:0 (21-17, 21-14) durch. 

Für die 23-jährige Dorina und die 20-jährige Ronja war es die zweite Medaille auf der World Tour, nachdem sie im März 2020 bereits in Langkawi, Malaysia, ein Ein-Stern-Turnier gewinnen konnten.

Die Goldmedaille bei den Damen ging an die amerikanischen Qualifikantinnen Corinne Quiggle und Allie Wheeler, die sich mit einem klaren 2:0 (21-18, 21-16) gegen die Venezolanerinnen Norisbeth Agudo und Gabi Brito den Turniersieg holten.