Junge Ukrainerinnen gewinnen ihr erstes World-Tour-Gold

13.06.2021 - Wien

Beim Turnier in Sofia standen drei europäische Teams auf dem Podium der Herren.

Für die europäischen Teams der World Tour ging in Sofia ein weiteres erfolgreiches Wochenende zu Ende. Bei dem 1-Stern-Turnier in Bulgarien konnten vier der sechs Medaillen an Teams aus Europa vergeben werden, darunter auch die beiden Goldenen. So kam es zu einer Wiederholung der Performance vom ersten Turnier in Sofia vor drei Wochen.

Bei den Frauen war besonders das Abschneiden der 17-jährigen Ukrainerinnen Anhelina Chmil und Tetiana Lazarenko in der internationalen Sportszene bemerkenswert. Die beiden, die 2020 die U18-Europameisterschaften gewannen und auch dieses Jahr bei den U22-Europameisterschaften mit Bronze überzeugen konnten, sicherten sich mit einem 2-0 (21-17, 21-15) gegen die Venezolanerinnen Norisbeth Agudo und Gabi Brito ihren ersten Sieg auf der World Tour.

Mit Dorina und Ronja Klinger gab es noch ein weiteres europäisches Team mit Chancen auf eine Medaille, die beiden Österreicherinnen mussten sich jedoch im kleinen Finale den Amerikanerinnen Corinne Quiggle und Allie Wheeler mit 0:2 (21-15, 21-11) geschlagen geben und sich mit dem 4. Platz begnügen.

Das Herrenturnier stand komplett im Zeichen der europäischen Teams: Alle vier Halbfinalisten und sieben der acht Teams, die es ins Halbfinale schafften, kamen aus Europa.

Der Sieg ging an die Russen Petr Bakhnar und Valeriy Samoday, die im Finale die beiden Portugiesen Hugo Campos und Joao Pedrosa mit 2:0 (21-17, 21-19) besiegten. Für den 22-jährigen Bakhnar war es der erste Turniersieg auf der internationalen Tour, während sein 30-jähriger Partner Samoday sein bereits fünftes Gold bejubeln konnte. Samoday vertrat sein Heimatland Ukraine international zwischen 2008 und 2013, ehe er sich 2018 dazu entschied, wieder für Russland an den Start zu gehen.

Das Spiel um die Bronzemedaille war eine rein italienische Angelegenheit, bei dem sich Samuele Cottafava und Jakob Windisch, die normalerweise gemeinsam auf der Tour unterwegs sind, dieses Mal gegenüberstanden. Cottafava konnte sich gemeinsam mit Gianluca dal Corso schlussendlich gegen Windisch und Tobia Marchetto mit 2:0 (21-19, 23-21) durchsetzen und sicherte sich dadurch einen Platz auf dem Podium.

Das nächste World Tour Event ist das 4-Sterne-Turnier in den Schweizer Alpen von Gstaad vom 6. bis 11. Juli.