Europäische Prinzen und Prinzessinnen

18.05.2021 - Baden

Das schwedische Duo Ahman/Hellvig und die Russinnen Bocharova/Voronina küren sich zu den U22 EuropameisterInnen

Die neuen Könige und Königinnen des europäischen Beachvolleyball werden im August bei den A1 CEV-Europameisterschaften Wien 2021 gekrönt, aber das Gastgeberland des wichtigsten Turniers Europas war zuletzt auch Spielort der U22-Europameisterschaften in Baden.

Die besten Junioren-Beachvolleyballteams des Kontinents versammelten sich in der südlich von Wien gelegenen Stadt zum viertägigen Wettbewerb, bei dem die Schweden David Ahman und Jonatan Hellvig sowie die Russinnen Mariia Bocharova und Maria Voronina als Prinzen und Prinzessinnen gekrönt wurden.

Die amtierenden Jugend-Olympiasieger,  Ahman und Hellvig, haben die U22-Europameisterschaft am obersten Treppchen abgeschlossen. Ohne Satzverlust im gesamten Turnierverlauf gewannen sie im Finale gegen Rinkevics und Ardis Bedritis aus Lettland mit 2:0 ( 21-18, 21-16).

Die beiden, die für ihren auffälligen Spielstil bekannt sind, der viele Jump Sets und viel Tempo umfasst, hatten bereits die U18- und U20-Europameisterschaften 2018 bzw. 2020 gewonnen und werden voraussichtlich auch bei der EM der "Großen" im August mit dabei sein.

Die Russen Alexey Gusev und Pavel Shustrov, die als Titelverteidiger ins Turnier kamen, wurden Dritte, nachdem sie die Polen Milosz Kruk und Mikolaj Miszczuk ebenfalls in zwei Sätzen besiegten (21-15, 21-18).

Im Damenbewerb rückte ein noch dominanteres Team in den Vordergrund. Bocharova (19) und Voronina (21) gewannen zum insgesamt siebten Mal gemeinsam einen Titel bei einer EM - sie sind jetzt dreimal U20 und zweimal U18 sowie U22-Europameisterinnen.

Die beiden, die auch Jugend-Olympiasiegerinnenund U19-Weltmeisterinnen sind, konnten das hart umkämpfte Spiel um Gold gegen die Niederländerinnen Raisa Schoon und Emi van Driel in drei Sätzen (22-24, 21-18, 15-12) für sich entscheiden.

Bocharova und Voronina sind in den letzten drei Ausgaben der EuroBeachVolley aufgetreten und haben sich im Turnier 2019 den neunten Platz gesichert. Bei den World Tour Events spielen sie mit anderen Partnerinnen. Bocharova ist mit Aleksandra Ganenko im Team, während Voronina mit Anastasiia Frolova spielt. Beide haben realistische Chancen auch bei der EM im August anzutreten.

Die Bronzemedaille ging an die 17-jährigen Ukrainerinnen Anhelina Khmil und Tetiana Lazarenko, die die amtierenden U20-Europameister Varvara Brailko und Anete Namike aus Lettland mit 2:1 (21: 16, 17: 21, 15: 11) verärgerten.

Die Prinzen und Prinzessinnen Europas sind bereits bekannt. Bald ist es soweit und wir werden herausfunden, wer sich zu den Königinnen und Königen Europas kürt.