Die 5 erfahrensten Spielerinnen und Spieler der Europameisterschaften

21.05.2021 - Wien

Doppler, Arvaniti, Ludwig, Herrera und Keizer sind bei den Europameisterschaften alte Bekannte.

Die unglaublichen Wiener Beachvolleyball-Fans werden diesen Sommer zum ersten Mal die Gelegenheit haben, Teil der EM zu sein, aber die A1 CEV Europameisterschaften 2021 werden viele Veteranen aufweisen, darunter Spieler, die eine lange und erfolgreiche Reise bei diesem Turnier vorzuweisen haben.

Da der Start der Europameisterschaften auf das Jahr 1993 zurückgeht, haben einige Spieler, die bei der 29. Ausgabe des Turniers in Wien erwartet werden, eine lange und starke Vergangenheit zu diesem Event aufgebaut, also lasst uns fünf von ihnen hervorheben:

Clemens Doppler

Wenn es um Langlebigkeit geht, macht dem legendären Österreicher keiner etwas vor. Doppler nahm 2001 zum ersten Mal an der EM teil und ist auch 21 Jahre später noch einer der besten Spieler des Kontinents. Der heute 40-jährige Österreicher war bei seinem Debüt mit Peter Gartmayer 18 Jahre alt und schaffte es trotzdem auf den vierten Platz. Seitdem hat er an 15 weiteren Ausgaben des Turniers teilgenommen und es zweimal gewonnen, 2003 mit Nik Berger und 2007 mit Peter Gartmayer. Zu seinen Erfolgen gehören auch eine Silbermedaille mit Matthias Mellitzer im Jahr 2010 und eine Bronzemedaille mit seinem aktuellen Partner Alexander Horst im Jahr 2014.

Vasiliki Arvaniti

Die 36-jährige Arvaniti ist eine feste Größe im griechischen Beachvolleyball und die Aktive mit den ältesten Erinnerungen an die EM, denn sie nahm erstmals 2003, als sie gerade 18 Jahre alt war, mit Efthalia Koutroumanidou am Turnier teil. Ihren ersten Sieg holte sie zwei Jahre später mit ihrer langjährigen Partnerin Vasso Karadassiou und wiederholte ihn 2007. Als dreifache Olympionikin holte die Linkshänderin Arvaniti auch 2012 Silber, diesmal mit Maria Tsiartsiani. Die griechische Legende nahm zwischen 2003 und 2016 an 12 Ausgaben des Events teil, als sie eine Pause ihrer Karriere einlegte, um Mutter zu werden. Im Jahr 2019 kehrte sie zurück und wurde mit Penny Karagkouni Neunte.

Laura Ludwig

Wenn du nach Langlebigkeit und Erfolg suchst, findest du Laura Ludwig. Als eine der größten Stars des internationalen Beachvolleyballs trat die Deutsche erstmals 2004 gegen die Besten des Kontinents an. Seitdem hat sie nur zwei Ausgaben verpasst und insgesamt 15 Auftritte beim Turnier absolviert. Beeindruckend ist, dass die amtierende Olympiasiegerin bis auf eine Ausnahme immer unter den Top Ten gelandet ist und mit neun Medaillen die meisten gewonnen hat. Fünf davon gewann sie mit Sara Goller - Gold 2008 und 2010, Silber 2007 und 2009 sowie Bronze 2011 - und die anderen vier mit Kira Walkenhorst - Gold 2015 und 2016 sowie Bronze 2013 und 2014.

Pablo Herrera

Pablo Herrera war ein weiterer olympischer Medaillengewinner, der sein EM-Debüt in der 2004er Ausgabe des Turniers gab, weniger als einen Monat nachdem er mit Javier Bosma Silber bei den Spielen in Athen gewonnen hatte. Mit Raul Mesa holte er 2005 Gold, was der zweite von insgesamt 16 Auftritten Herreras bei diesem Turnier werden sollte. Der heute 38-jährige Spanier tat sich 2009 mit Adrian Gavira zusammen und gewann bei ihrem ersten Versuch die Bronzemedaille. Seitdem sind die beiden unzertrennlich, haben an 11 Ausgaben des Turniers teilgenommen und 2013 Gold sowie 2018 Bronze gewonnen.

Sanne Keizer

Sanne Keizer's erster Auftritt fand ebenfalls 2004 statt, als sie erst 19 Jahre alt war. Sie nahm an sechs der nächsten neun Ausgaben teil und war Teil des ersten niederländischen Frauenteams, das auf dem Podium stand, als sie 2012 zusammen mit Marleen van Iersel Gold holte, nachdem sie in den drei Jahren zuvor zwei fünfte und einen vierten Platz erreicht hatte. Nach der 2013er-Ausgabe des Turniers legte sie eine sportliche Pause ein und kehrte erst 2018 zurück. Ihr Comeback hätte jedoch nicht bemerkenswerter sein können, denn in der ersten Saison nach dem Wechsel vom Block zur Verteidigung sicherte sie sich einen weiteren Titel, diesmal mit Madelein Meppelink und vor ihren Heimfans in Den Haag.