Jetzt Tickets sichern!


Hol dir noch heute dein Ticket!!


Ab heute sind sowohl Infield- als auch Tribünentickets (Ebene 1 und 2) für den A1 CEV BeachVolley Nations Cup Vienna 2022 verfügbar! Sei live dabei, wenn sich Europas Beach-Elite um den heißbegehrten Titel des Europameisters der Nationen matcht und unterstütze deine Favoriten in der Red Bull Beach Arena.
See you @the Beach!

Tickets sichern

Die Pools der Damen für die Weltmeisterschaften stehen fest!

03.06.2022 - Wien, Österreich

Wir haben uns ein paar Gruppen in Rom genauer angesehen.

Im Foro Italico in Rom gehen von 10. bis 19. Juni die Weltmeisterschaften über die Bühne, bevor die besten Teams dann von 2. bis 7. August in Wien beim A1 CEV BeachVolley Nations Cup aufschlagen. Wir haben uns die Pools der Damen angesehen und eine Analyse für euch!

Zum Turniermodus: In den Gruppen spielt jeder gegen jeden. Die zwei topgesetzten Teams nach der Gruppenphase sowie die vier besten Gruppendritten aus den insgesamt 12 Pools steigen in die K.O.-Phase auf. Die Herrenpools haben wir uns schon in einem vorherigen Artikel unter die Lupe genommen, jetzt sind die Damen dran:

Pool A: Stam/Schoon, Gallay/Pereyra, Rivas Zapata/Chris, Williams/Nuñez

Pool A hat mit den jungen Niederländerinnen Stam/Schoon klare Favoritinnen auf den Gruppensieg, die in diesem Jahr schon stark abgeliefert haben und sich in Rosarito bereits einen Elite16 Titel sichern konnten. Die restliche Gruppe ist geprägt von Teams aus Südamerika, die sich wahrscheinlich das zweite Fixticket für den Aufstieg aus der Gruppenphase unter sich ausspielen werden.

Pool B: Duda/Ana Patricia, Hermannova/Stochlova, Schützenhöfer/Plesiutschnig, Wang/Xia

In Gruppe B blickt man vor allem gespannt auf das neu zusammengestellte Team Duda/Ana Patricia, die bis jetzt mit zwei Top-Ten Platzierungen bei Elite16 Turnieren noch nicht ihr volles Potential ausschöpfen konnten. Duda wird bei der WM alte Bekannte wiedersehen, bereits bei Olympia traf sie auf Wang/Xia, die damals das Spiel in der Gruppenphase für sich entscheiden konnten. Die beiden gewannen daraufhin ihre Gruppe, scheiterten dann aber im Achtelfinale an Ana Patricia. Die Chinesinnen schlagen nur wenig auf der World Tour auf, ihre derzeitige Form einzuschätzen ist deshalb schwierig. Mit Hermannova/Stochlova und Plesiutschnig/Schützenhöfer komplettieren zwei europäische Teams den Pool B. Diese Gruppe verspricht auf jeden Fall viel Spannung und es kann viel passieren, besonders die Form der Brasilianerinnen wird hier entscheidend sein.

Katharina Schützenhöfer and Lena Plesiutschnig haben uns eine Analyse zu ihrer Gruppe gegeben: "Wir haben auf jeden Fall eine sehr, sehr starke Gruppe bekommen, und mit Duda/Ana Patricia definitiv auch einen Titelfavoriten in der Gruppe. Die Tschechinnen spielen zwar noch nicht einmal ein Jahr zusammen, haben aber die letzten Turniere sehr gut performt und in Kusadasi sogar den 5. Platz geholt. Sie sind auch sicher nicht zu unterschätzen. Auch die Chinesinnen sind ein starkes Team, die auch schon bei Olympia gemeinsam gespielt haben und auch auf der World Tour immer gut mit dabei waren. Coronabedingt hat das Team wenig gespielt und ist deshalb auch so weit hinten geranked. Die Gruppe ist auf jeden Fall sehr spannend. Unser erstes Ziel ist es, die Gruppe zu schaffen, hier hoffen wir gleich zwei Siege einfahren zu können, damit es zum direkten Aufstieg in die Zwischenrunde reicht- am besten wären aber natürlich drei Siege."

Pool H: Clancy/Mariafe, Cannon/Sponcil, Leila/Lidy, Farida/Doaa

In Pool H sind gleich 5 Olympioniken vertreten: Clancy/Mariafe konnten sich bei Olympia die Silbermedaille sichern, und auch Sarah Sponcil hat mit einem neunten Platz bei Olympia gute Erinnerungen an das letzte Jahr. Es bleibt spannend zu sehen, wie Sponcil mit ihrer neuen Partnerin Terese Cannon performen wird. Leila/Lidy konnten sich über das Südamerikanische World-Championship Qualifier qualifizieren und sicherten sich bei Olympia ebenfalls den neunten Platz. Für Farida/Doaa aus Ägypten sind es nicht die ersten Weltmeisterschaften, trotzdem sind sie eher die Underdogs im Pool.

Pool J: Pavan/Melissa, Laboureur/Schulz, Placette/Richard, Stevens/Johnson

Im Pool J finden wir die Titelverteidigerinnen der WM 2019, Pavan/Melissa. 2021 verpassten die beiden die Olympia-Medaillenränge knapp. Laboureur/Schulz auf der anderen Seite konnten letztes Jahr überraschenderweise den Titel der Deutschen Meisterschaften für sich entscheiden, gerade in einem starken deutschen Starterfeld zeigt das, was die beiden können. Auch in Doha beim Challenge-Turnier erkämpften die beiden die Silbermedaille. Mit Placette/Richard ist noch ein zweites europäisches Team der Gruppe J zugelost. Die jungen Australierinnen Stevens/Johnson vervollständigen den Pool. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Kanadierinnen und Deutschen hier die Gruppe toppen.

Bei den Damen einen Favoritenkreis zu bestimmen, ist schwierig. Viele Teams performen auf einem ähnlichen Level und gerade im Spitzenfeld kann hier jede jede schlagen. Bei den bisherigen World Tour Turnieren gab es bereits viele verschiede Gesichter am Podium, richtig abgehoben vom Rest der Welt hat sich bislang kaum jemand. Neben Stam/Schoon sind somit sicherlich auch Heidrich/Vergé-Dépré, Kravcenoka/Graudina, Duda/Ana Patricia, die Siegerinnen der A1 CEV Beach Volleyball Europameisterschaften 2021 in Wien Hüberli/Brunner, Clancy/Mariafe, als auch die Titelverteidigerinnen Pavan/Melissa die heißesten Anwärterinnen auf den Titel. Gerade in diesem Bewerb bei einer Weltmeisterschaft ist also wirklich alles möglich.

Games to watch

Besonders folgende Teams möchten wir euch als Must-Watch ans Herz legen: Mit Müller/Tillmann haben zwei Underdogs in letzter Zeit besonders aufgezeigt und konnten sich, aus der Qualifikation kommend, in Ostrava beim Elite16 sogar die Goldmedaille sichern. Ebenfalls ist auch Talita/Rebecca ein Team, das Action am Court verspricht.