Beachvolleyball-Elite wie gewohnt auf Siegeskurs

03.08.2022 - Wien, Österreich

Die deutschen Herren unterliegen den Wikingern chancenlos in beiden Matches

Mit Berntsen/Mol H. gingen die Norweger in das erste Match am Mittwochmorgen beim A1 CEV BeachVolley Nations Cup 2022 und holten sich den ersten Punkt im ersten Satz. Das deutsche Team um Henning/Winter konnte aufholen und die beiden Beachvolleyball-Youngsters kurzfristig sogar überholen, aber nach einem Ausgleichspunkt der Wikinger steht es 3:3 nach den ersten Minuten des Spiels. Die Deutschen kommen nun so richtig in Fahrt und sorgen mit dem norwegischen Nummer-1-Team darauffolgend für einen abwechselnden Punkteausgleich bis zur technischen Auszeit mit einem Punktestand von 11:10 für die Deutschen.

Scheint, als hätte die kurze Pause den norwegischen Jungs gutgetan, denn schnell holten sie wieder auf und gingen mit 16:14, also mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung in Führung. Spannend wurde es, als die Deutschen ihre norwegischen Rivalen wieder einholen konnten und damit einen Gleichstand von 19:19  erreichten. Unmittelbar danach kam es zum ersten Satzball für Norwegen, den die Deutschen abwehren können. Gänsehaut kam auf, als die Deutschen bei einem Punktestand von 23:22 ihren Satzball ins Netz servierten. Die beiden Teams führten das Spiel um den abwechselnden Satzball bis zur technischen Auszeit bei einem Punktestand von 26:25 für Norwegen und dem fünften für die Beachvolleyball-Superstars fort. Beim achten Satzball klappte es dann letztlich und die Norweger holten sich den Sieg in Satz Nummer 1 mit einem Endpunktestand von 29:27.

Den ersten Punkt im zweiten Satz konnten sich die Deutschen sichern und gingen mit weiteren Punkten und einem starken Block von Henning in Führung, die sie weiterhin verteidigen konnten und schließlich mit einem Punktestand von 12:9 die erste technische Auszeit in Anspruch nahmen. Auch nach dieser kurzen Pause kamen die Wikinger gestärkt zurück und holten zwei Punkte auf, bevor die Deutschen mit einem Punktestand von 13:11 auf ihrer Seite ein Timeout beanspruchten. Den Punktevorsprung behielten sich die Deutschen weiterhin und es kam bei einem Punktestand von 20:17 zum ersten Satzball für die Deutschen, der ihnen unmittelbar gelang und sie somit den zweiten Satz für sich entscheiden.

Im entscheidenden dritten Satz zeichnete sich zu Beginn ein Vorsprung der deutschen Herren ab, den die Norweger aber wieder mit einem Ace Service zum 7:9 wettmachen und auf 10:11 verkürzen. Ein Block von Mol H. führte zum Gleichstand. Das Kopf-an-Kopf-Rennen führten die beiden Teams so weiter und lieferten sich bis zuletzt einen spannenden Ballwechsel. Schließlich schafften es die Wikinger zum ersten Matchball, den die Deutschen gekonnt abwehrten. Beim zweiten Matchball gelang es den Norwegern dann schließlich sich durch die Entscheidung des Schiedsrichters auf einen Double Touch von Henning den entscheidenden Punkt zu holen, was im dritten Satz zu einem Endpunktestand von 17:15 den Sieg im dritten Satz bedeutete und der Sieg des ersten Matches an die Wikinger ging.

Das zweite Match bestritten die Beachvolleyball-Superstars, Olympiasieger, Welt- und Europameister und überhaupt die Kapazunder in der Beachvolleyball-Branche Christian Sørum und Mol Anders gegen das deutsche Team mit dem 19-jährigen New Face Momme Lorenz und dem Routinier Lukas Pfretzschner. Mol A. holte den ersten Punkt des ersten Satzes mit einem Block und in gewohnter Manier sicherten sich die Wikinger die ersten vier Punkte, wohingegen die Deutschen bis dahin leer ausgingen und erst bei einem Fünf-Punkte-Vorsprung der Norweger den ersten Punkt für sich holen konnten. Trotz enormem Verteidigungseinsatz von Pfretzschner gelang dem deutschen Team leider nicht der Durchbruch. Das Non-Plus-Ultra-Team des Beachvolleyballs dominierte weiterhin mit schnellen Ballwechseln und sicherte sich einen Punkt nach dem anderen und gewann schließlich ungefährdet den ersten Satz mit einem Punktestand von 21:9.

Im zweiten Satz wirbelten die deutschen Herren zu Beginn noch etwas mit, Sørum/ Mol A. erspielten sich aber schnell wieder einen Punktevorsprung. Mit einem Rückstand von 5 Punkten aufseiten der Deutschen gingen die Teams bei einem Punktestand von 13:8 in die technische Auszeit. Besonders die sechs Blocks und sechs Ace Services zeichneten die Spielsicherheit der norwegischen Beachvolleyball-Nr. 1 in diesem Match aus. Wenig überraschend siegten die Wikinger auch im zweiten Satz mit einem Punktestand von 21:12 und sicherten für Norwegen ein 1:0 im Nations Score.